Ein paar Pfadfinderbegriffe

There are 415 entries in this glossary.
Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begins with Contains Exact term Sounds like
All A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Page:  « Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21... Next »
Term Definition
Brühl

Stadt in NRW, Heimatstadt des Stammes Sperber. Die Stadt Brühl stellt uns freundlicherweise unser Heim, die Villa Kaufmann, zur Verfügung.

Bucher Berg (Internationaler Pfadfinder(

Gehört dem VCP – Landesverband Bayern. Der Zeltplatz liegt im Altmühltal bei Breitenbrunn und kann natürlich auch von Nicht – VCP – Gruppen besucht werden. Am Lagerplatz sind genügend überdachte Toiletten, Waschgelegenheiten und Duschen vorhanden, damit auch sehr große Gruppen dort lagern können. Programmangebote sind z.B.: wandern, klettern, Kanutouren, baden, ...
Der Lagerplatz am Bucher Berg zählt als Internationaler Pfadfinder(innen)zeltplatz und an EuroSteps und das ESCN angeschlossen.
Alle zwei Jahre findet am Bucher Berg die Bucher-Berg-Challenge statt.

BuLa

Abkürzung für "Bundeslager".

BuLiBu

Abkürzung des Liederbuchs vom Deutschen Pfadfinderbund Mosaik (BundesLiederBuch).

Bullenstemmen

Beliebtes Spiel im DPBM, bei dem es v.a. auf Schnelligkeit, Wendigkeit und Kraft ankommt. Das Spiel läuft ähnlich ab, wie das bekannte Spiel "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann", nur mit dem Unterschied, daß das abtippen durch den Fänger nicht ausreicht, um den anderen auf seine Seite zu bringen. Der Fänger muß sein Opfer zunächst gut festhalten und dann muß es so hochgehoben werden, daß es den Boden nicht mehr berührt. Selbstverständlich darf sich das Opfer mit (fast) allen Mitteln dagegen wehren (nur nicht beißen, zwicken, kratzen, an den Haaren ziehen,...). Bei ganz großen Brocken müssen dann auch schon mal 5-6 Fänger mit anpacken, damit man die wütende "Beute" endlich vom Boden weg bekommt. Da am Spiel häufig alle Altersstufen teilnehmen, muß man sehr vorsichtig sein, daß man andere nicht verletzt oder ihnen weh tut.

Bund
  1. Kurzbezeichnung für die Bundesebene u.a. im DPBM
    
2. s.a. Pfadfinderbund
    
3. Bezeichnung für eine Holzverbindung mit Hilfe eines Seils, z.B. Parallelbund oder Kreuzbund
Bund Christlicher Pfadfinderinnen (BCP)

Einer der beiden weiblichen Vorgängerbünde des VCP, hervorgegangen aus der TCP. Arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg nach Einigung mit dem EMP ausschließlich in Bayern.

Bund der (Pfadfinderinnen und) Pfadfinde

Interkonfessioneller (nicht kirchlich gebundener) Bund für Pfadfinderinnen und Pfadfinder, der seit seiner Mitgliedschaft in RDP und RdP (01.01.1973) internationale Anerkennung genießt. Er entstand im Januar 1971 als rein männlicher Bund und ist ein Nachfolgerbund des Bundes Deutscher Pfadfinder (BDP). Am 01.01.1976 fusioniert er mit dem "Bund Deutscher Pfadfinderinnen" und nennt sich seitdem "Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder".

Bund Deutscher Pfadfinder (BDP)

Gegründet am 8.Mai 1949 in Bad Homburg. Kurz darauf Zusammenschluß mit der CPD und der DPSG zum RdP. Rasante Entwicklung in den ersten Jahren, jedoch erste Abspaltung von Gruppen ab 1956. Starke innere Streitigkeiten und verstärkte links-politische Aktivitäten (ab 1966) führten schließlich zur Abspaltung großer Teile des Bundes und zur Gründung des BdP und des DP e.V.. Viele Gruppen traten auch anderen schon bestehenden Pfadfinderbünden, z.B. dem Deutschen Pfadfinderbund Mosaik bei.

Bund deutscher Pfadfinderinnen

Als "Deutscher Pfadfinderbund für junge Mädchen e.V." wurde er am 14.01.1912 gegründet. Die erste Gruppe war bereits 1910 in Hamburg entstanden. Später nannte er sich dann um. Geschätzte Mitgliederzahl 5.000 (ca. 1913).
Schloß sich am 01.01.1976 mit dem BdP zusammen.

Bundesabzeichen

Ein Abzeichen auf der Kluft das die Zugehörigkeit zu einem Bestimmten Bund zeigt. Unser Bund, der DPBM, hat als Bundeszeichen das Lagerabzeichen eines Bundeslagers von 1980 gewählt. Es zeigt zwei Kohten, eingerahmt von einem Weberknoten.

Bundesamt

Das Bundesamt in Köln ist für die Verwaltung des Bundes zuständig und unterstützt die Stämme und Ringe bei den entsprechenden Arbeiten.
Kontakt: Deutscher Pfadfinderbund Mosaik
Bundesamt
Neue Maastrichter Str. 5-7

50672 Köln

Tel.: 0221-52 40 19
Fax: 0221-52 40 15

Mail ans Bundesamt

Bundesfahrt

Was 1981 in Griechenland, bei den Meteora-Klöstern begann, gehört heute zum Leben des Bundes: die Bundesfahrten. Für einige Tage versammeln sich Fahrtengruppen des Bundes zu einem Bundeslager irgendwo in Europa: 1981 in Griechenland, 1985 in Frankreich ("Allez en France"), 1988 in Schweden ("Älg Möte"), 1991 in Italien ("Un´estate Italiana") und 1994 im Schwarzwald ("Desch Dörfle").
Pfadfinderinnen und Pfadfinder erleben Bundesgemeinschaft unter südlicher Sonne oder nordischen Wolken, bevor sie mit ihren Gruppen weiterziehen auf Sommerfahrt. Der Wechsel zwischen dem Zusammensein in Groß- und Kleingruppe macht den Reiz dieser Bundesfahrten aus.

Bundesführung

Die Bundesführung führt alle Stämme und Ringe des Bundes. Sie besteht aus dem Bundesführer und vier stv. BundesführerInnen. [nicht aktuell!] Die aktuelle Bundesführung besteht aus Toni (Stamm Graf Luckner), Tina (Stamm Wildkatzen), Obi (Stamm Roter Milan), Ingo (Stamm Maximilian Bayer) und ThePohl (Stamm Hellas). Die Bundesführung ernennt außerdem noch Bundesreferenten für bestimmte Aufgabengebiete. Dies sind im Moment Arno für die Wölflingsstufe, Kerstin für soziale Projekte, Udo für die Geschäftsführung und Joschi für die Bundeszeitschrift.

Bundeslager

Findet alle drei Jahre statt und ist eines der größten Lager innerhalb des DPBM . Teilnehmerzahl in der Regel ca. 400. Das lezte BuLa fand 2006 in Frankreich statt, das nächste ist 2009 in Finnland. (->1985, 1988, 1991, 1994, 1997, 2000, 2003, 2006, 2009)

Page:  « Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21... Next »
All A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Glossary 2.8 uses technologies including PHP and SQL
Copyright © 2018 Stamm Sperber Brühl. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.